Menu

Da zurzeit ein Top Thema „Gluten“ ist, dachte ich ich erzähle euch mal ein wenig über dieses Thema. Auf dem Bild seht ihr einige Beispiele worin Gluten enthalten ist:

P1000520

Was ist Gluten?

Gluten ist ein natürliches Protein/Eiweiß. Wenn dieses mit Feuchtigkeit in Kontakt kommt bindet es sich mit anderen Protein. Dadurch wird Teig elastisch und gummiartig. Daher wird Gluten auch als „Klebereiweiß“ bezeichnet.

Worin ist Gluten enthalten?

  • Weizen
  • Gerste
  • Hafer
  • Roggen
  • Dinkel
  • Kamut
  • Grünkern
  • Einkorn

Somit natürlich in allen daraus gewonnen Produkten wie z.B. Brot, Nudeln, Bier, Kuchen usw.

Welche Folgen kann es geben?

Wer an einer Glutenunverträglichkeit leidet oftmals an:

  • einem „vernebeltem“ Geist direkt nach dem Essen, dieser Zustand kann mehrere Zustanden anhalten und ist eine Schwellung oder Entzündung im Gehirn
  • allergischen Reaktion
  • psychischen Beschwerden
  • einem geschwächtem Immunsystem
  • einer geschädigten Darmschleimhaut (dies hemmt die Aufnahme von Vitaminen und Nährstoffen

Wodurch entstehen diese Symptome?

Diese Symptome entstehen durch die sogenannten Gluten-Peptide. Die Proteine des Glutens werden hierbei nicht in einzelne Aminosäuren(Proteine bestehen aus mehreren Aminosäuren und werden bei einem gesunden Menschen in einzelne Aminosäuren zerlegt) zerlegt. Somit bleiben unvollständig verdaute Gluten-Teile (Peptide) zurück.

Bei anfälligen Menschen werden diese Peptide dann vom Darm resorbiert(durch eine geschädigte Darmflora), diese reizen infolge dessen das Immunsystem.

Ursachen?

  • ein Magensäuremangel kann zu einer mangelhaften Proteinverdauung führen und infolgedessen wird Gluten nicht vollständig zerteilt.
    • dieser Mangel kann zum Beispiel durch ein Zink-/B6- Mangel entstehen oder durch eine säureüberschüssige Ernährung
  • eine beschädigte Darmschleimhaut, was zu einer geschädigten Darmflora führt und somit diese Peptide resorbiert, welche ein „gesunder“ Darm nicht resorbieren würde
    • durch z.B. eine Einnahme von Antiobiotika
    • jedoch kann die Darmflora auch durch eine schlechte Lebens-/Ernährungsgewohnheit geschädigt werden, z.B. durch zu wenig Omega-3-Fettsäuren in der Ernährung oder durch zu wenig Bewegung (hierbei werden Entzündungen gefördert)
  • eine weitere wichtige Ursache ist jedoch auch, eine glutenüberschüssige Ernährung

    • glutenhaltige Lebensmittel wirken im Körper sauer  und können somit zu einer chronischen Übersäuerung im Körper führen

Wie kann man dagegen vorbeugen?

  • durch eine basenüberschüssige Ernährung (dazu kommt noch ein Blogeintrag)
  • durch viel Bewegung und Sport
  • durch entzündungshemmende Lebensmittel (z.B. Fisch mit viel Omega-3-Fettsäuren)
  • durch eine ausgewogene Ernährung mit genügend Vitaminen und Nähstoffen

Glutenfreie Getreidesorten:

Auf dem Bild seht ihr ein paar von sehr vielen glutenfreien Alternativen:

P1000532

  • Mais
  • Reis
  • Buchweizen
  • Hirse
  • Lupinen
  • Quinoa
  • Amaranth
  • uvm.

Wer sich nicht sicher ist beim Einkaufen ob Gluten enthalten ist, kann sich an diesem Symbol orientieren, welches für glutenfreie Produkte steht:

beer-types-aroma-dzg

 

 

 

About Author

Hi du. Schön, dass du auf meinem Blog gestoßen bist. Ich heiße Laila und bin 25 Jahre jung. Derzeit studiere ich Ökotrophologie in Hessen und bin zudem gelernte Kräuterpädagogin & Ernährungsberaterin. Auf meinem Blog möchte ich mein Wissen über die Naturheilkunde und gesunde Ernährung mit dir teilen. Auch die Fotografie ist ein großer Teil davon. Nun wünsche ich dir viel Spaß auf meinem Blog. :)

No Comments

    Leave a Reply