Menu
Frühstück / Herzhaftes / Rezepte

Buchweizen-Dinkelvollkorn Brötchen

Wer liebt es nicht, den frischen Duft von Brötchen? Das kann jeder von euch ganz schnell selber in seiner Küche bekommen: Mit diesen unglaublich leckeren und dazu noch super gesunden Vollkornbrötchen. Das Rezept ist wirklich simpel und zudem natürlich auch vegan. Die Mehlsorten könnt ihr natürlich abwandeln, indem ihr z.B. nur Buchweizenmehl benutzt oder eben das Mehl welches ihr gerade griffbereit habt.

Buchweizenbrötchen-3

Das Buchweizen-Dinkelvollkorn Brötchen Rezept

Zutaten:

  • 150g Buchweizenvollkornmehl
  • 200g Dinkelvollkornmehl
  • ca. 180 ml lauwarmes Wasser
  • 1/2 Hefewürfel oder ein Päckchen Trockenhefe
  • eine Prise Salz

Zubereitung:

  1. Die Hefe mit dem lauwarmen Wasser vermischen bis sie sich aufgelöst hat.
  2. Mehl, Salz und die Wasser-Hefe-Mischung zu einem homogenen Teig verarbeiten.
  3. Der Teig sollte nicht zu klebrig und nicht zu trocken sein, je nach dem noch etwas Wasser oder Mehl hinzugeben.
  4. Anschließend den Teig von Hand ca. 5-10min gut durchkneten. Dadurch werden die Brötchen nicht zu hart, sondern schön luftig und locker.
  5. Den Teig für ca. 1h an einem warmen Ort ruhen lassen.
  6. Aus dem Teig nun wunschgroße Brötchen formen und nochmals ca. 30min ruhen lassen.
  7. Währenddessen den Ofen auf 220 Grad Ober/- Unterhitze vorheizen.
  8. Nach der Ruhezeit die Brötchen mit lauwarmen Wasser oder Milch bestreichen und einschneiden.
  9. Für ca. 20-30min goldbraun backen.
  10. Während dem Backen unbedingt eine feuerfeste Schale voll Wasser auf den Boden des Ofens stellen, dadurch werden die Brötchen knusprig, aber nicht hart.

Lasst es euch schmecken!

Buchweizenbrötchen
Die neusten Blogartikel
About Author

Hi du. Schön, dass du auf meinem Blog gestoßen bist. Ich heiße Laila und bin 25 Jahre jung und derzeit selbstständige Digitale Creatorin in Hessen. Ich bin gelernte Kräuterpädagogin, Ernährungsberaterin und habe Ökotrophologie studiert. Auf meinem Blog möchte ich mein Wissen über die Naturheilkunde und gesunde Ernährung mit dir teilen. Auch die Fotografie ist ein großer Teil davon. Nun wünsche ich dir viel Spaß auf meinem Blog. :)

No Comments

  • herzoeffner
    März 11, 2019 at 4:30 pm

    Das klingt richtig lecker! Hättest du etwas dagegen, wenn ich dieses Rezept auf meinem Blog verlinke? Liebe Grüße, Joana

    Reply
    • planthealingbylaila
      März 12, 2019 at 11:41 am

      Liebe Joana, natürlich kannst du meinen Blogbeitrag gerne bei dir verlinken! 🙂

      Reply

Schreibe einen Kommentar zu Ekare Cancel Reply